Wasserpender für

Industrie & Handel



Auftischanlagen für Büros

 

Der Mensch sollte täglich 2-3 Liter Flüssigkeit zu sich nehmen. Hierzu ist Wasser in idealer Weise geeignet, da es ohne schädliche Nebenwirkungen, wie Koffein, Alkohol und Zucker bleibt. Daher entschließen sich immer mehr Firmen, ihren Mitarbeitern eine Grundver- sorgung mit Trinkwasser anzubieten. Das erhält die Fitness, erhöht die Vitalität, fördert die Konzentration und erhöht auch die Motivation für die Arbeit. Außerdem erkennen die Mitarbeiter: Unsere Geschäftsleitung denkt an uns.



Ein Wasserspender mit Festanschluss an das Trinkwassernetz liefert einwandfreies Wasser: gekühlt oder ungekühlt; still oder sprudelnd. Das lästige Kistenschleppen entfällt, der Nachschub erfolgt automatisch und außerdem ist der Einsatz eines Wasserspenders eine kostengünstige, ökologisch sinnvolle und bequeme Lösung.


Standanlagen in der Produktion

 

Beim Einsatz von Wasserspendern in der Produktion sind von den einzusetzenden Wasserspendern spezifische Voraus-setzungen zu erfüllen:

 

Stabilität

Die Verunreinigung in der Produktion ist üblicherweise sehr hoch und die Mit- arbeiter bedienen die Geräte zum Teil

sehr rau.

 

Leichte Bedienbarkeit

Die Anfälligkeit der Bedienelemente darf nur sehr gering sein.

Hier haben sich elektronische Wasser-spender sehr gut bewährt, da sie auf Knopfdruck Tafelwasser ausgeben.

 

Leistung

In einigen speziellen Unternehmen  unserer Kunden herrschen produktions-bedingt sehr hohe Temperaturen und die Mitarbeiter verbrauchen zum Teil bis zu

8 Liter Flüssigkeit während der Arbeitszeit. Bei 100 Mitarbeitern heißt das für die Wasserspender eine Tagesleistung von gesamt bis zu 1.000 Litern.



Unsere Anlagen stehen seit vielen Jahren in diesen Betrieben und versorgen die Mitarbeiter täglich mit hygienisch einwandfreiem Tafelwasser.

 

Die laufenden Laborergebnisse der mikrobiologischen Untersuchungen belegen die hygienisch einwandfreie Produktion von Tafelwasser aus unserer Maschine.

 

Kosten

Die Kosten der Wasserspender liegen günstiger als die der Flaschenversorgung, außerdem gibt es keine Probleme mehr mit der Nachschublogistik.

Generell kann eine schlechte oder zu geringe Versorgung mit Flüssigkeit zu Unwohlsein und Schwäche führen.

Mit einer ausreichenden Trinkwasserversorgung über Wasserspender wird hohen Fehlzeiten erfolgreich vorgebeugt.